Naturpark Elm-Lappwald

 

Der Elm

 

Blick vom Heseeberg zum Elm

 

Der Elm wird auch „Norddeutschlands größter und schönster Buchenwald“ genannt.

Der Höhenzug Elm wurde vor 4 Millionen Jahren aus der Ebene aufgewölbt und ist an seiner höchsten Stelle, dem Eilumer Horn 322,3 m hoch.

 

Eilumer Horn mit Gipfelkreuz und Gipfelbuch

 

Fragt man die Besucher im Elm, wird häufig der Kuxberg 321,9 m oder Drachenberg 313 m als höchste Erhebung im Elm genannt. Mit dem Aufstellen des Gipfelkreuzes auf dem Eilumer Horn im Jahr 1983 hatte das ein Ende. Damit war der höchste Punkt des Elms gekennzeichnet und seitdem können sich „Gipfelstürmer“ hier in einem am Gipfelkreuz bereitliegendem Gipfelbuch verewigen.

 

Der gesamte Elm ist Landschaftsschutzgebiet und seit 1977 darf sich der Elm „Naturpark Elm – Lappwald“ nennen.

Der Elm umfasst eine Waldfläche von 10.000 Hektar (1 Hektar entspricht 10.000 Quadratmeter)

Das Grundgestein des Elms, der Muschelkalk, verwittert zu nährstoffreichsten Waldböden.

 

Freizeitkarte OpenStreetMap Deutschland (Elm)

 

Ehemaliges Forsthaus am Brunsleberfeld